Finanzartikel mit Schlagwort: ‘Vorsteuervergütungsverfahren’

Vorsteuervergütungsverfahren verlängert

Geschrieben von Redaktion am in Umsatzsteuer - Vorschriften

Die EU-Kommission weist darauf hin, dass der Ministerrat beschlossen hat, die Frist für die Beantragung von Mehrwertsteuer-Erstattungen bezogen auf das Jahr 2009 um sechs Monate zu verlängern. Inländische Unternehmer, die im Ausland Lieferungen oder sonstige Leistungen beziehen, können die ihnen in Rechnung gestellte ausländische Umsatzsteuer unter bestimmten Voraussetzungen erstattet bekommen (Vorsteuer-Vergütungsverfahren). Das Vorsteuer-Vergütungsverfahren innerhalb der EU wurde zum 01.01.2010 grundlegend geändert. Der Vergütungsantrag der im Web-Portal im betreffenden Mitgliedsstaat des Unternehmers zu stellen ist, sollte dabei jeweils bis spätestens 30.09. des Folgejahres gestellt werden. Dabei gab es jedoch bei einigen Mitgliedsstaaten technische Probleme. Wegen dieser Verzögerungen wurde nun die Frist bis 31.03.2011 für die Beantragung von Mehrwertsteuer-Erstattungen für das Jahr 2009 verlängert.
 

Vorsteuervergütungsverfahren bis 30.09.2010

Geschrieben von Redaktion am in Umsatzsteuer - Vorschriften

Die Ausschlussfrist für das alte elektronische Vorsteuervergütungsverfahren verstreicht am Monatsende. Seit Jahresbeginn gilt für die Erstattung von im EU-Ausland gezahlten MwSt.-Beträgen ein nur noch elektronisches Verfahren. Trotz gravierender Probleme bei der Umsetzung bleibt es für den Zeitraum 2009 bei der Ausschlussfrist 30.09.2010. Vorschläge zur Verlängerung der Frist bis zum 31.03.2011 wurden bisher nicht angenommen, so dass bis zum Ablauf des 30.09.2010 kein dahingehender Beschluss zu erwarten ist. Anspruchsberechtigte Unternehmen sollten daher im eigenen Interesse noch im Laufe dieses Monats die nötigen Anträge stellen.
 

Vorsteuervergütungsverfahren

Geschrieben von Redaktion am in Umsatzsteuer - Vorschriften

Das Bundesministerium der Finanzen hat die neue Unternehmerbescheinigung für Unternehmer, die im Inland ansässig sind, veröffentlicht. Das zuständige Finanzamt stellt diese Bescheinigung aus. Unternehmer können im Vorsteuervergütungsverfahren gegenüber Drittstaaten ihre Unternehmereigenschaft nachweisen (BMF-Schreiben vom 14.05.2010). Ab 01.01.2010 wurde das Umsatzsteuervergütungsverfahren grundlegend geändert und so die Vorgaben der EG-Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt. Beim Vorsteuervergütungsverfahren in anderen EU-Staaten durch den deutschen Unternehmer ist jeweils das deutsche BMF die neue Anlaufstelle. Unternehmer, die für die Vergütung von Vorsteuerbeträgen in einem Drittstaat eine Bestätigung ihrer Unternehmereigenschaft benötigen, erhalten diese Bescheinigung vom zuständigen Finanzamt. Die Anträge selbst erfolgen über den jeweiligen Drittstaat.