Finanzartikel mit Schlagwort: ‘unfallkosten’

Unfallkosten steuerlich geltend machen

Geschrieben von Redaktion am in Finanznews und Steuerinfos

Auch nach Einführung der Entfernungspauschale sind Unfallkosten, die auf dem Weg zur oder von der Arbeitsstätte entstanden sind, als Werbungskosten absetzbar. Der Unfall darf nicht grob fahrlässig verursacht worden sein, wie z. B. durch Alkoholgenuss. Absetzbar sind die Reparaturkosten, die selbst getragen wurden. Wird der Pkw nicht repariert und ist bereits acht Jahre alt, sieht es mit dem Abzug der Aufwendungen anders aus: steuerlich wirksam ist nur der Buchwert des Fahrzeugs, der allerdings bei acht Jahren bereits bei null liegt. Um den absetzbaren Buchwert des Wagens zu bestimmen, muss demnach der Kaufpreis des Fahrzeugs auf acht Jahre verteilt werden.
 

Diebstahl des Pkw

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Aufgrund der Neuregelung zur Entfernungspauschale können rückwirkend ab dem Kalenderjahr 2007 zusätzlich zur Entfernungspauschale auch Unfallkosten als Werbungskosten geltend gemacht werden. Liegt jedoch ein Diebstahl des Pkw während der Arbeitszeit vor, vertritt die Finanzverwaltung im BMF-Schreiben vom 31.08.2009 die Auffassung, dass derartige Aufwendungen mit der Entfernungspauschale abgegolten seien. Dies widerspricht dem Urteil des BFH vom 18.04.2007, der auf den Diebstahlschaden die gleiche Regelung wie zu Unfallkosten anwendet. Sofern derartige Fälle vorliegen, wird empfohlen, unter Hinweisung des BFH Einspruch einzulegen. Als Begründung muss erläutert werden, dass die berufliche Fahrt mit dem Verlassen der Wohnung beginnt und erst mit der Rückkehr zur Wohnung wieder endet.