Finanzartikel mit Schlagwort: ‘steuerfrei’

Eine Geschäftsveräußerung im Ganzen

Geschrieben von Redaktion am in Umsatzsteuer - Vorschriften

Im Umsatzsteuerrecht wird eine Veräußerung eines Geschäftsbetriebes im Ganzen als nicht steuerbar behandelt. Daher ist der Verkauf eines Betriebes im Ganzen steuerfrei und unterliegt nicht der Umsatzsteuer. Entscheidend für die Steuerbefreiung ist allerdings, dass der Erwerber des Geschäftsbetriebes den Betrieb mit den wesentlichen Bestandteilen der Betriebsgrundlagen fortführt.

Problematisch wird es, wenn nur Teile des Betriebes übergeben werden und anderen Teile von Dritten übernommen werden. In einen Urteilsfall hat ein Gaststättenbetreiber nur die Küche veräußert, anderes Inventar und Gaststättenteile wurden vom Erwerber von anderen Dritten mit eigenständigem schriftlichen Vertrag gepachtet.
 

Gesundheitsförderung durch Arbeitgeber steuerfrei

Geschrieben von Redaktion am in Lohnabrechnung und Gehalt

Mit dem Jahressteuergesetz 2009 soll auch ein neuer Steuerfreibetrag von 500 EUR jährlich eingeführt werden. Der Arbeitgeber darf Leistungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung bis zu einem Freibetrag von 500 EUR jährlich Steuer- und sozialversicherungsfrei belassen. Auch für Barleistungen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer soll dieser neue Freibetrag zur Anwendung kommen. Allerdings ist die Übernahme oder Bezu-schussung von Mitgliedsbeiträgen an Sportvereine oder Fitnessstudios nicht begünstigt. Hinweis: Die Regelung soll rückwirkend zum 01.01.2008 in Kraft treten.
 

Steuerfreie Abgeordnetenpauschale?

Geschrieben von Redaktion am in Finanznews und Steuerinfos

Der BFH verhandelt voraussichtlich am 02.10.2008 über die Frage endgültig, ob die Abgeordnetenpauschale steuerfrei in Höhe von derzeit 45.000 EUR pro Jahr bleiben kann. Die Klägerseite verlangte Gleichheit im Recht, d. h. die Steuerfreiheit bei allen Erwerbstätigen in entsprechender Höhe. Es sei unverantwortlich, dass Abgeordnete mit einem verfassungsrechtlich besonderen abgesicherten Status auch steuerrechtlich begünstigt werden. Hinweis: Steuerbescheide enthalten einen Vorläufigkeitsvermerk hinsichtlich der Frage der Verfassungsmäßigkeit von steuerfreien Abgeordnetenpauschalen. Ein Einspruch ist deshalb in der Regel nicht erforderlich.