Finanzartikel mit Schlagwort: ‘Splittingtarif’

Splittingtarif für nicht eingetragene Lebenspartner

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Durch die Entscheidung des BundesVerfG ausgelöst, erfolgte die steuerliche Gleichstellung von eingetragenen Lebenspartnern mit Ehegatten. Der BFH hat die Berücksichtigung des Splittingtarifes jedoch abgelehnt, wenn keine eingetragene Lebenspartnerschaft nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz vorliegt. Das Urteil dient der Klarstellung für die Jahre, in denen das Lebenspartnerschaftsgesetz noch keine Wirkung hatte. Ein zusammenlebendes nicht verheiratetes verschiedengeschlechtliches Paar kann damit auf keinen Fall von den neuen Regelungen profitieren.
 

Steuerliche Entlastung für verwitwete Alleinerziehende

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Nach dem Tod des Ehepartners werden Alleinerziehende im aktuellen Jahr und im Folgejahr des Todes noch mit dem Splittingtarif besteuert, also wie zusammenlebende Ehegatten einkommensteuerrechtlich behandelt. Im Anschluss entfällt jedoch dieser Vorteil und die Besteuerung erfolgt nach dem Grundtarif. Derzeit erörtert der BFH die Frage, ob diese Vorgehensweise den Grundsätzen des Grundgesetzes verstößt (Schutz der Ehe und Familie). Bei entsprechenden Fällen sollte dringend Einspruch eingelegt und bis zur Entscheidung der Steuerfall offen gehalten werden. Auch für die Folgezeit steht verwitweten Alleinerziehenden ggf. der Splittingtarif noch zu.