Finanzartikel mit Schlagwort: ‘lohnsteuerbescheinigung’

Kennbuchstabe „M“ in der Lohnsteuerbescheinigung

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Durch das neue Reisekostenrecht erfolgen ab 2014 umfangreiche Änderungen. Auch bei der Mahlzeitengestellung durch den Arbeitgeber sind gravierende Änderungen zu verzeichnen. So muss bei Gestellung einer Mahlzeit durch den Arbeitgeber zu üblichen Preisen (bis 60 EUR) eine Kürzung des steuerfreien Verpflegungsmehraufwandes durchgeführt werden. Damit auch in der Steuererklärung eine Kürzung nicht unterbleibt, muss der Arbeitgeber durch das neu eingeführte Merkzeichen „M“ darauf hinweisen. Beantragt der Arbeitnehmer in der Steuererklärung in entsprechenden Fällen den Mehraufwand für Verpflegung, kann und muss die Kürzung erfolgen. Im Inland erfolgt die Kürzung mit 4,80 EUR für ein Frühstück und mit 9,60 für ein Mittag-oder Abendessen.
 

Elektronische Übermittlung von Lohnsteuerbescheinigungen

Geschrieben von Redaktion am in Lohnabrechnung und Gehalt

Authentifiziert bedeutet, dass der Datenübermittler sich gegenüber der Steuerverwaltung sicher identifizieren muss. Diese Identifikation erfolgt durch elektronische Zertifikate, die über die Buchhaltungssoftware oder das Elster-Online-Portal beantragt werden. Nach § 1 Abs. 1 Satz 2 der Steuerdatenübermittlungsverordnung können auch Dritte mit der elektronischen Übermittlung beauftragt werden. Selbständige Buchhalter und Bilanzbuchhalter können demnach ein Zertifikat beantragen, um die Daten ihrer Mandaten zu übermitteln. Die Übermittlung von Daten wird nicht gleichgesetzt mit dem Erstellen der Daten. Somit haftet der authentifizierte Absender auch nicht für den Inhalt der Übertragung. Gemäß § 41 b Abs. 1 Einkommensteuergesetz können Lohnsteuerbescheinigungsdaten nur noch authentifiziert übermittelt werden. Lohnsteuerbescheinigungen für 2008 sind hiervon noch nicht betroffen.