Finanzartikel mit Schlagwort: ‘lohndaten’

Übermittlung von Lohndaten

Geschrieben von Redaktion am in Lohnabrechnung und Gehalt

Den Arbeitslohn aus den Beschäftigungsverhältnissen hatte die Klägern richtig in der Steuererklärung dargelegt. Bei der in Papierform eingereichten Steuererklärung berücksichtige das Finanzamt lediglich den Arbeitslohn aus einem von zwei bestehenden Arbeitsverhältnissen. Das Finanzamt änderte den Steuerbescheid nach § 129 AO mit der Begründung, dass der betreffende Arbeitgeber den Arbeitslohn erst später übermittelt habe. Nach der Entscheidung des BFH liegt keine offenbare Unrichtigkeit vor. Das Finanzamt hatte schlichtweg die zutreffenden Erklärungen des Steuerpflichtigen ignoriert. Im umgekehrten Fall kann sich der Beteiligte sich nicht auf einen Fall der offenbaren Unrichtigkeit berufen. Die Änderung des bestandskräftigen Steuerbescheids ist nicht möglich.
 

ELENA ist auf den Weg gebracht

Geschrieben von Redaktion am in Lohnabrechnung und Gehalt

Das Bundeskabinett hat zwischenzeitlich das Verfahren des elektronischen Entgeltnachweises (ELENA-Verfahrensgesetz) beschlossen. Damit wird durch die Umstellung auf ein elektronisches Verfahren die Papierbescheinigung des Arbeitgebers ersetzt (für Arbeitslosengeld I, Bundeserziehungsgeld, Elterngeld oder Wohngeld). Gemeldet werden dabei ab 2012 die monatlichen Lohndaten an eine neu zu errichtende zentrale Speicherstelle. Die Sozialbehörden können bei Bedarf die gespeicherten Daten abrufen und auf dieser Grundlage die staatlichen Leistungen berechnen. Hinweis: Bei der Abwicklung wird die Datensicherheit groß geschrieben, d. h. durch eine elektronische Signatur und Speicherung eines digitalen Schlüssels z. B. auf der Bankkarte oder dem digitalen Personalausweis, kann der Datenzugriff nur mit Zustimmung des Arbeitnehmers gelingen.