Finanzartikel mit Schlagwort: ‘kapitalertragsteuer’

Anrechnung von Kapitalertragsteuer

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Nach dem BFH Urteil vom 08.09.2010 ist eine Kapitalertragsteuer auf Erträge aus Investmentfonds nur dann anzurechnen, wenn diese Kapitalerträge beim Anleger als Einnahmen erfasst worden sind. Im Streitfall ging es um steuerbare thesaurierte Beträge eines ausländischen Investmentfonds die fortlaufend als ausschüttungsgleiche Beträge zu besteuern gewesen wären. Die Besteuerung konnte zum Teil wegen eingetretener Festsetzungsverjährung nicht mehr nachgeholt werden. Der BFH hält die Anrechnung der Kapitalertragsteuer für geboten, soweit die zugrundeliegenden Erträge in der Vergangenheit tatsächlich besteuert wurden. Im Urteilsfall war Voraussetzung, dass dies sowohl beim Kläger als auch bei seiner Mutter vorlag, denn die Mutter hatte ihm die Investmentanteile unentgeltlich übertragen.
 

Erhebung von Kirchensteuer bei der Abgeltungsteuer

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Ab dem 1. Januar 2009 wird die Abgeltungsteuer eingeführt. Die bekannte Kapitalertragsteuer fällt dann weg. Neben dem Solidaritätszuschlag wird auch Kirchensteuer bei der Abgeltungsteuer erhoben. Die Kirchensteuer wird von den Instituten einbehalten, sofern der Steuerpflichtige unter Angabe der Religionszugehörigkeit dies schriftlich beim jeweiligen Institut beantragt. Sofern dies nicht passiert, muss die Veranlagung zur Kirchensteuer in der Einkommensteuererklärung nachgeholt werden. Dabei sind die einbehaltenen Kapitalertragsteuerbeträge unter Vorlage entsprechender Bescheinigungen anzugeben. Der Vereinfachungseffekt durch die Abgeltungsteuer stellt sich nur ein, wenn ein entsprechender Antrag auf Kirchensteuerabzug beim Anlageinstitut (Bank) gestellt wird.