Finanzartikel mit Schlagwort: ‘handwerkerleistungen’

Handwerkerleistungen

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Erneut gibt es Rechtsprechung zur beliebten Thematik der Handwerkerleistungen, diesmal im Hinblick auf die Abgrenzung Neubau- und begünstigte Maßnahmen. Das FG Berlin-Brandenburg hat mit Urteil vom 07.11.2017 (Az. 6 K 6199/16) entschieden, dass weder die erstmalige Anbringung eines Außenputzes an einem Neubau, noch die erstmalige Pflasterung einer Einfahrt bzw. Terrasse, die Errichtung einer Zaunanlage oder das Legen des Rollrasens eine nach dem EStG begünstigte Handwerkerleistung darstellen, wenn diese Maßnahmen im engen zeitlichen Zusammenhang mit der Errichtung des Neubaus durchgeführt werden. Revision ist beim BFH unter dem Az. VI R 53/17 anhängig.
 

Handwerkerleistungen bei Neubau

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Die Finanzverwaltung hat in einem umfangreichen Schreiben vom Januar 2014 zu den Voraussetzungen der Inanspruchnahme einer Steuerermäßigung bei haushaltsnahen Dienstleistungen Stellung bezogen. Dabei ist im Zusammenhang mit Handwerkerleistungen auch klar gestellt worden, dass für Anschaffungs- oder Herstellungskosten die Steuerermäßigung der damit zusammenhängenden Dienstleistungen möglich ist. Zu beachten ist, dass die eigentliche Anschaffung bzw. Herstellung abgeschlossen sein muss. Werden Erweiterungen oder Vergrößerungen durchgeführt, können aber die Kosten für die Arbeitsleistung angesetzt werden, obwohl keine Erhaltungsaufwendungen vorliegen.
 

Handwerkerleistungen auch bei Neubau?

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Die Inanspruchnahme der Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen ist grundsätzlich für Neubaumaßnahmen ausgeschlossen. Das neue Carport, die neu errichtete Garage, der Wintergarten oder der Kachelofen zusätzlich zur Heizung wird von der Finanzverwaltung grundsätzlich abgelehnt. Aktuell sollten aber auch diese Aufwendungen in der Steuererklärung geltend gemacht und unter Hinweis auf das BFH-Urteil vom 13.07.2011 begründet werden. Hier hatte der Kläger auch bei einer Neubaumaßnahme den Abzug der Steuer erhalten, da aus Sicht des obersten Gerichts kein Unterschied zwischen Neubau- und Reparatur- bzw. Erhaltungsaufwendungen bestehe. Die Finanzverwaltung hat nun angekündigt, ein BMF-Schreiben dazu herauszugeben.
 

Keine Barzahlung bei Dienstleistungen

Geschrieben von Redaktion am in Finanznews und Steuerinfos

Sollen Handwerkerleistungen im Haushalt als haushaltsnahe Dienstleistung angesetzt werden, ist die Steuerermäßigung u. a. davon abhängig, dass keine Barzahlung erfolgt. Dies gilt nach einem aktuellen Urteil auch für den Schornsteinfeger. Obwohl hier häufig nur Bagatellbeträge vorliegen, kann auf diese Voraussetzung nicht verzichtet werden. Seit 2008 ist beim Ansatz der haushaltsnahen Dienstleistung zwar die Belegvorlage für Bagatellbeträge aus Vereinfachungsgründen entfallen. Trotzdem ist der Nachweis der unbaren Bezahlung erforderlich.