Finanzartikel mit Schlagwort: ‘buchhaltung’

Selbständiger Buchhalter ist gewerblich

Geschrieben von Redaktion am in Bilanz - Finanzbuchhaltung

Erstellt ein selbständig tätiger Buchhalter als freier Mitarbeiter für Steuerberater eigenverantwortlich Steuererklärungen, EÜR, Jahresabschlüsse usw., übt er keinen ähnlichen Beruf wie den eines Steuerberaters aus, sondern ist gewerblich tätig (Beschluss des BFH vom 23.01.2008). Nach den Ausführungen des Gerichts liegt in dem Zusammenhang keine Erlaubnis einer beruflichen Organisation vor, die Kenntnisse bescheinigt, die den Anforderungen einer staatlichen Prüfung für die Ausübung der freiberuflichen Katalogberufe vergleichbar sind.
 

Garten – keine Werbungskosten beim Arbeitszimmer

Geschrieben von Redaktion am in Finanznews und Steuerinfos

Nach dem Beschluss des Bundesfinanzhofes vom 14.03.2008 zählen Aufwendungen für die Anlage oder Unterhaltung eines Gartens nicht zu den Kosten eines Arbeitszimmers im selbstgenutzten Einfamilienhaus. Der Garten als selbständiges Wirtschaftsgut verursacht nur dann Werbungskosten, wenn er der Erzielung von Vermietungseinkünften dient oder die im Garten veranlassten Aufwendungen durch eine Reparatur des Gebäudes notwendig wurden, in dem sich das Arbeitszimmer befindet.
 

AfA bei längerer Nichtnutzung des Gebäudes

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Aufwendungen für ein (noch) nicht vermietetes Objekt können berücksichtigt werden, wenn anhand der objektiven Umstände festzustellen ist, dass der Steuerpflichtige den Entschluss zur Einkünfteerzielung endgültig gefasst und später nicht wieder aufgegeben hat. Nach dem Urteil des Finanzgerichts Köln vom 19.01.2007 (nunmehr veröffentlicht) ist das Fehlen einer vorübergehenden Nutzung für die Annahme einer vorübergehenden Einkunftserzielungsabsicht nicht zwingend ausgeschlossen.
 

Künstlersozialkasse -Beitragssenkung

Geschrieben von Redaktion am in Finanznews und Steuerinfos

Der Beitragssatz zur Künstlersozialversicherung soll für das kommende Jahr von 4,9 % auf 4,4 % sinken (Entwurf der Künstlersozialabgabe-Verordnung für 2009). Damit ist der Beitragssatz von im Jahr 2005 anzuwendenden 5,8 % in den letzten Jahren deutlich gesunken. Seit dem 01.07.2007 sind die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung zuständig für die Prüfung, ob die Unternehmen ihre Pflichtbeiträge an die Künstlersozialkasse abführen. Viele Unternehmen, die z. B. regelmäßig Werbemittel durch freiberufliche Grafiker oder Texter erstellen lassen, sind so erstmals auf die Abgabepflicht aufmerksam geworden. Neben der Nachzahlung für bis zu fünf Jahre rückwirkend sind auch Bußgelder von 5.000 EUR bis 50.000 EUR möglich.