Überblick über den Beruf des Buchhalters

Geschrieben von seo united am in Autoren - Finanztexte

Buchhalter arbeiten in Firmen und Unternehmen in ihrer eigenen Buchhaltungsabteilung. Sie kümmern sich innerhalb der Betriebs- und Geschäftsbuchhaltung um verschiedenste Aufgaben innerhalb des Finanz- und Rechnungswesens. Dabei werden von einem Buchhalter die Belege unterschiedlicher Kostenarten und Kostenstellen kontiert; außerdem überprüfen die Mitarbeiter in der Buchhaltung bereits vorkontierte Belege auf ihre sachmäßige und rechnerische Korrektheit. Des Weiteren zählen das Führen der Kosten der betrieblichen Buchhaltung sowie das Verbuchen von Korrekturen im entsprechenden Kostenbereich zu ihren Aufgaben. Bezüglich der Nachkalkulation ermitteln Buchhalter Kosten der unterschiedlichsten Form. Auch bei Inventuren und bei Ist-Soll-Vergleichen ist die Abteilung der Buchhaltung aktiv. Sie sorgt zudem unter anderem für eine problemlose Organisation der Buchhaltung und widmen sich komplexen Kontierungsfällen. In eigenverantwortlicher Arbeitsweise erarbeiten Buchhalter Bilanzen und Abschlüsse für diverse Rechnungsperioden, beispielsweise Monats-, Quartals- oder Jahresabschlüsse, oder sie bereiten diese vor. Die Abteilung der Buchhaltung steuert im Bereich Finanzwesen die Finanzmittel zur Sicherung der Zahlungsbereitschaft, spricht Liquidität, des Unternehmens. Beispielsweise erstellen sie dabei Finanzplanungen für eine kurze Zeitperiode, kontrollieren die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben, führen die Abwicklung des Geldverkehrs durch und erledigen Angelegenheiten im Bereich des Inkasso- und Mahnwesens. Außerdem zählen die Beratung der Geschäftsleitung bezüglich der Steuerregelungen und das Erstellen von Steuererklärungen ihrem Aufgabenbereich.

Arbeitsort
Der Arbeitsort der Buchhalter ist in der Regel ein Büro. Dort erledigen sie zahlreiche Aufgaben am Computer. Dazu zählt beispielsweise das Organisieren der Buchhaltung oder das Abwickeln den Zahlungsverkehr. Für Präsentationen oder Ähnliches sind sie auch in Besprechungsräumen zugegen.

Ausbildungsbedingungen
Bei der Absolvierung einer Weiterbildung zum Buchhalter arbeitet man in der Regel unter der Woche tagsüber weiterhin im Ausbildungsbetrieb, allerdings erwirbt man die Buchhaltungskenntnisse mit anderen Kurspartizipanten als Mitglied in einem Klassenverband am Wochenende oder abends. Zur gründlichen Vorbereitung auf die Weiterbildungsprüfung ist es von Nöten, die Inhalte des Lehrgangs daheim vor- und nachzubereiten. Von äußerster Wichtigkeit sind Durchhaltevermögen, Selbstdisziplin und eine gute Zeitplanung, um die Prüfungsvorbereitung, die Berufstätigkeit und das Privatleben vereinbaren zu können. Meistens werden die Lehrgänge wohnungsfern angeboten. Daher fallen eventuell auch längere Anfahrtswege an, was bei größeren Entfernungen unter Umständen auch eine auswärtige Übernachtung notwendig macht.
Bewertung: Überblick über den Beruf des Buchhalters, 9.5 von 10 - Anzahl 2 Stimmen

Schlagworte:  ,

Finanzartikel wurde bisher 573 mal gelesen

VN:F [1.9.22_1171]
War der Finanzartikel empfehlenswert?
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)
Werde Fachautor im Finanzblog und schreibe deine eigenen Finanzartikel zu Themen wie Steuern, Wirtschaft oder Versicherungen. Dazu wird nur ein einmaliger kostenpflichtiger Account benötigt.