Finanzartikel mit Schlagwort: ‘steuern’

Keine Abgeltungsteuer auf Altersvorsorgeprodukte

Geschrieben von Redaktion am in Finanznews und Steuerinfos

Klargestellt wird von der Bundesregierung nun, dass Leistungen aus Riester- und Rürup-Renten, die nach dem Eintritt ins Rentenalter fällig werden, nicht der Abgeltungsteuer unterliegen. Auch die betriebliche Altersvorsorge ist bei Auszahlung nicht von der Abgeltungsteuer betroffen, sofern die steuerlichen Bedingungen eingehalten werden. Die Auszahlung unterliegt damit regelmäßig dem persönlichen Steuersatz in der Steuererklärung. Hierbei ist ggf. die sog. Kohortenbesteuerung (Besteuerung nur mit einem festgelegten Anteil nach Renteneintrittsalter bestimmt) anzuwenden. Hinweis: Die Regelungen zur Abgeltungsteuer treten ab 01.01.2008 in Kraft.
 

Steuerfreie Abgeordnetenpauschale?

Geschrieben von Redaktion am in Finanznews und Steuerinfos

Der BFH verhandelt voraussichtlich am 02.10.2008 über die Frage endgültig, ob die Abgeordnetenpauschale steuerfrei in Höhe von derzeit 45.000 EUR pro Jahr bleiben kann. Die Klägerseite verlangte Gleichheit im Recht, d. h. die Steuerfreiheit bei allen Erwerbstätigen in entsprechender Höhe. Es sei unverantwortlich, dass Abgeordnete mit einem verfassungsrechtlich besonderen abgesicherten Status auch steuerrechtlich begünstigt werden. Hinweis: Steuerbescheide enthalten einen Vorläufigkeitsvermerk hinsichtlich der Frage der Verfassungsmäßigkeit von steuerfreien Abgeordnetenpauschalen. Ein Einspruch ist deshalb in der Regel nicht erforderlich.
 

Spekulationsverluste bei Pkw

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Gewinne aus Verkauf von Wirtschaftsgütern, die innerhalb eines Jahres nach Erwerb veräußert werden, sind steuerpflichtig. Andererseits sind auch Verluste aus derartigen Geschäften im Rahmen der Spekulation zu berücksichtigen. Der Bundesfinanzhof hat bejaht, dass auch Verluste aus Wirtschaftsgütern des täglichen Gebrauchs steuerlich berücksichtigt werden können (z. B. Kfz oder Möbel). Wer z. B. einen Gebrauchtwagen innerhalb eines Jahres nach Kauf wieder mit Verlust verkauft, kann den Verlust demnach steuerlich mit Gewinnen aus anderen Spekulationsgeschäften verrechnen. Hinweis: Derartige Verluste können jedoch nicht mit anderen Einkunftsarten verrechnet werden.
 

Neue Freistellungsaufträge zum 01.01.2009

Geschrieben von Redaktion am in Finanznews und Steuerinfos

Das Bundesministerium der Finanzen hat mit Schreiben vom 02.07.2008 das abgestimmte Muster der Freistellungsaufträge für Kapitalerträge veröffentlicht. Dieses gilt für alle Erträge, die nach dem 31.12.2008 zufließen und der neuen Abgeltungsteuer unterliegen. Eine Beschränkung der Freistellungsaufträge auf einzelne Konten oder Depots desselben Kreditinstituts ist nicht mehr möglich. In Einzelfällen behalten die alten Freistellungsaufträge in der bis zum 31.12.2008 geltenden Fassung ihre Gültigkeit. Dies ist der Fall, wenn keine Beschränkung auf einzelne Konten oder Depots getroffen worden ist.