Finanzartikel mit Schlagwort: ‘kindergeldanspruch’

Neue Merkblätter beim Kindergeld 2015

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Überblick über das Kindergeld und die Regelungen im Einkommensteuerrecht für 2015 kann unter www.bzst.de nachgelesen werden. Gesetzliche Regelungen über den Anspruch von Kindergeld sowie den Bedingungen von Anspruchsberechtigten vom Kindergeld, der Übertragung vom Kindergeld ist im Merkblatt vom Bundeszentralamt für Steuern (pdf) ausführlich erklärt.

Laden Sie sich das aktuelle Merkblatt als PDF hier herunter.
 

Kindergeld: Wann ist das Kind beschäftigungslos?

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Der BFH hat zugunsten der Kläger entschieden und den Kindergeldanspruch auch bei selbständig tätigen Kindern bestätigt. Im Urteilsfall war das Kind noch nicht 21 Jahre alt und als arbeitssuchend bei der Kindergeldstelle gemeldet. Die Kindergeldkasse forderte das Kindergeld zurück, weil bekannt wurde, dass das Kind als Kosmetikerin selbständig gearbeitet hatte. Nach dem aktuellen Urteil des BFH besteht der Anspruch jedoch auch in diesen Fällen, sofern die Beschäftigung weniger als 15 Wochenstunden beträgt. Der Fall wurde an das zuständige Finanzgericht zurückverwiesen, das nun die tatsächlichen Wochenstunden feststellen muss.
 

Kindergeld bei verheirateten Kindern mit Kindern

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Das Bundeszentralamt für Steuern nimmt Stellung zur Rechtsprechung des BFH bezüglich des Kindergeldanspruches bei verheirateten Kindern. Damit ist die alte Auffassung überholt, wonach ein Kindergeldanspruch nach Heirat des Kindes nur noch bei einem Mangelfall angenommen werden konnte, bei einer sog. Studentenehe (beide Elternteile hatten nicht ausreichend Einkünfte um den Kindesunterhalt zu bestreiten). Durch die Neuregelungen ab 2012 sind die Einkünfte und Bezüge eines Kindes aber grundsätzlich nicht mehr zu berücksichtigen. Der Kindergeldanspruch bei verheirateten Kindern darf damit auch nicht mehr von dieser Voraussetzung abhängig gemacht werden.
 

Kindergeldanspruch und Einkommensgrenze

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Das BVerfG hat mit Beschluss vom 27.07.2010 die Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung angenommen, wobei sich ein Vater mit dem Wegfall des Kindergeldanspruchs wegen geringfügigem Überschreiten des Jahresgrenzbetrages nicht zufrieden geben wollte. Der Kindergeldanspruch für den maßgeblichen Ausbildungszeitraum ist entfallen, weil der sich in Ausbildung befindliche volljährige Sohn den Jahresgrenzbetrag um 4,34 EUR überschritten hat (sog. Fallbeileffekt). Aufgrund dieser Entscheidung fallen ggf. im Zusammenhang auch weitere kindbedingte Vergünstigungen weg, z. B. die Steuerfreibeträge für Kinder, der Abzug von Schulgeld, der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, die Ermäßigung beim Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer, die Kinderzulage bei der staatlichen Altersvorsorge (Riester). Auch bei der zumutbaren Belastung im Rahmen der außergewöhnlichen Belastung kann sich dies bemerkbar machen. Es erhöhen sich zudem die Einkommensgrenzen für die Arbeitnehmersparzulage und bei der Wohnungsbauprämie entsprechend.