Finanzartikel mit Schlagwort: ‘Kapitalvermögen’

Tatsächliche Werbungskosten bei Günstigerprüfung

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Bei den Einkünften aus Kapitalvermögen kann in der Steuererklärung durch die sog. Günstigerprüfung eine geringere Versteuerung als mit dem Abgeltungsteuersatz in Höhe von 25 % erreicht werden. Der BFH hat nun aber mit seinem Urteil vom 28.01.2015 klargestellt, dass auch bei der Günstigerprüfung der Sparerpauschbetrag zur Anwendung kommt. Der Abzug von tatsächlichen Werbungskosten ist bei der Abgeltungsteuer ausgeschlossen. Dies ändert sich auch nicht, wenn ein günstigerer Steuersatz für die Besteuerung der abgeltungsteuerpflichtigen Kapitaleinkünfte zur Anwendung kommt.
 

Handelsbedarf bei Anlage KAP

Geschrieben von Redaktion am in Steuern und Finanzen

Durch die Einführung der Abgeltungsteuer ab 2009 wurde die Anlage KAP völlig neu gestaltet. Obwohl die Abgeltungsteuer bereits von den Banken einbehalten wird, müssen Steuerzahler in vielen Fällen weiterhin die Anlage KAP mit der Steuererklärung abgeben. Ehepaare füllen dabei auch bei gemeinsamer Steuererklärung erstmals getrennte Anlagen aus. Über die Steuererklärung kann eine Günstigerprüfung durchgeführt werden, die den persönlichen Steuersatz, der weniger als 25 % beträgt, zur Anwendung bringt. Außerdem hat der Steuerzahler die Möglichkeit, die verteilten Freistellungsaufträge oder auch die Verlustverrechnungen in der Steuererklärung nachzuholen. Bei kirchensteuerpflichtigen Kapitalerträgen ist der Steuerbürger verpflichtet, die Kirchensteuer in der Steuererklärung nachzuerklären, soweit er die Bank hierzu nicht bereits beauftragt hatte.