Finanzartikel mit Schlagwort: ‘Elektronische Bilanz’

Merkblatt zur elektronischen Bilanz

Geschrieben von Redaktion am in Bilanz - Finanzbuchhaltung

Für bilanzierende Unternehmen ist die elektronische Übermittlung für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2011 beginnen, vorgeschrieben. Für das Jahr 2012 wird es jedoch nicht beanstandet, wenn Unternehmen die Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung weiterhin in Papierform einreichen. Für steuerbefreite Körperschaften, ausländische Betriebsstätten und inländische Betriebsstätten ausländischer Unternehmen besteht die Pflicht zur elektronischen Übermittlung erst für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2014 beginnen. Das Finanzministerium Brandenburg hat nun zur E-Bilanz ein Merkblatt herausgegeben. Hier werden die Pflichten für Unternehmen erläutert sowie die technischen Anforderungen dargestellt. Das Merkblatt ist unter www.mdf.brandenburg.de abrufbar.
 

Elektronische Bilanz: Um ein Jahr verlängert

Geschrieben von Redaktion am in Bilanz - Finanzbuchhaltung

Das Finanzministerium Baden-Württemberg weist darauf hin, dass sich das Land auf Bundesebene mit seiner Forderung nach einer verlängerten Übergangsfrist für die elektronische Bilanz durchgesetzt hat. Demnach wird die Frist zur Einführung der elektronischen Bilanz um ein Jahr verlängert. Erst Ende dieses Jahres werden die Vorschriften zur elektronischen Bilanz konkretisiert. Danach blieben den Betrieben nur wenige Wochen um ihr Buchungssystem umzustellen. Innerhalb dieser kurzen Zeitspanne ist eine Umstellung schwer zu realisieren. Die nun gewählte spätere Einführung der neuen Bilanz ermöglicht außerdem eine Pilotphase. Ausgewählte Betriebe könnten ein solches System vorerst testen, mögliche Fehlerquellen so schon vorab beseitigt werden. Damit wird die Anwendung der elektronischen Bilanz auf das Jahr 2012 verschoben.