Finanzartikel mit Schlagwort: ‘buchführung’

Fehlende Ordnungsmäßigkeit bei Buchführung

Geschrieben von Redaktion am in Bilanz - Finanzbuchhaltung

Nach dem BFH Beschluss vom 04.08.2010 kommt es für die Beurteilung der Ordnungsmäßigkeit der Buchführung nicht auf die formale Bedeutung eines Buchführungsmangels an, sondern auf dessen sachliches Gewicht. Deshalb wurde vom Gericht offengelassen, ob allein die Verwendung eines Bleistifts einen Buchführungsmangel darstellt, der die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung beeinträchtigt. Im Streitfall war aber die Ordnungsmäßigkeit deshalb zu verneinen, weil neben der Verwendung eines Bleistifts weitere sachlich bedeutsame Buchführungsmängel vorlagen. So fehlten Kassenbuchaufzeichnungen, es gab ungeklärte Vermögensbewegungen, es erfolgte keine zeitnahe Verbuchung von Geschäftsvorfällen sowie die Vernichtung des Kontokorrentbuchs.
 

Verlagerung der Buchführung ins EU-Ausland

Geschrieben von Redaktion am in Bilanz - Finanzbuchhaltung

Ab 01.01.2009 können elektronische Bücher und sonstige elektronische Aufzeichnungen auch im EU-Ausland geführt und aufbewahrt werden. Hierbei ist Voraussetzung, dass beim Finanzamt ein Antrag gestellt wird. Zusätzlich muss es sich bei dem Ausland entweder um einen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums handeln, wobei mit dem EWR-Mit-gliedstaat eine Rechtsvereinbarung über Amtshilfe zwingend bestehen muss. So ist die Aufbewahrung z. B. möglich in Österreich, Luxemburg, Italien usw.
 

Chip in der Kasse soll Steuerhinterziehung unterbinden

Geschrieben von Redaktion am in Bilanz - Finanzbuchhaltung

Als Teilmaßnahme eines ganzen Gesetzespakets beabsichtigt die Bundesregierung die Einführung eines Chips, der Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit unterbinden soll. Bei modernen elektronischen Registrierkassen und Taxametern sind nach Aussage der Bundesregierung Manipulationen möglich. Derartige Geräte müssen spätestens im Jahr 2013 mit der neuen Technik ausgestattet sein. Da in den neuen Kassen auch die Bedienerschlüssel miterfasst werden, sind die geplanten Maßnahmen auch im Kampf gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug dienlich.
 

Auswirkung auf Buchführungsgrenzen

Geschrieben von Redaktion am in Bilanz - Finanzbuchhaltung

Für die Frage, ob die Buchführungsgrenze nach der Abgabenordnung überschritten ist, ist der Gewinn nicht um Aufwendungen oder Erträge zu korrigieren, die sich im Zusammenhang mit einer Ansparrücklage nach § 7 g EStG ergeben. Die maßgebliche Buchführungsgrenze hinsichtlich des Gewinns wird damit unter Berücksichtigung evtl. Auswirkungen durch die Ansparrücklage ermittelt (Gewinngrenze 30.000 Euro, seit 2008: 50.000 Euro). Hinweis: Das Urteil des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg vom -14.1.1-2007 betrifft die Ansparrücklage nach altem Recht. Der neue Investitionsabzugsbetrag führt zu einer außerbilanziellen Korrektur.